Montag, 27. April 2015

Zeig mir dein Bett - schlafen wie die Großen

heute möchte ich euch zeigen was ich schönes gefunden habe bei meiner aktuellen Recherche. Demnächst steht mal wieder ein großer Umzug an und ich überlege unser Babygitterbett nicht mitzunehmen. Ich kann zwar eine Seitenwand entfernen, aber mein Mini ist schon sehr groß für sein Alter. Ich glaube der Aufwand es mitzunehmen rentiert sich nicht. Und wir schlafen auch so gern zusammen, was ich noch eine Weile geniessen möchte. Ich freu mich auf diese neue Etappe, mein Sohn ist nun kein Baby mehr, sondern ein richtiger Junge. Als Designer hat man eher einen andern Blick auf Möbel und erkennt die gut durchdachten Konzepte und Linien. Hier möchte ich euch meine vier Fundstücke vorstellen. 

#1 Louis XXII von Serendipity

In diesem verträumt, rustikalem Holzbett schlafen die Kleinen wie Könige. Es ist aus Massivholz aus ökologischem Anbau und in Europa hergestellt. Ich mag sehr die geschwungenen Seitenteile, die auch als Rausfallschutz dienen und die runden Füße. Es ist auf jeden Fall ein Bett, das nicht jeder hat. Und es lässt sich recht gut kombinieren. Ich kann mir dazu gut den Kontrast mit einem modernen, nüchternen Stil vorstellen. Schaut euch auf der Seredipity Webseite um, sie haben sehr schöne Decken und Kissen.
Copyright Fred Lucano/Serendipity

www.serendipity.fr
Maße: 80 x 165 cmz
Preis: 960.-




#2 Stapelliege für Kinder von Müller Möbel

Das hier ist ein moderner Klassiker. Es ist ein Bett für Kleinkinder auch wenn es Liege genannt wird. Es lädt zum Verweilen und zum Vorlesen ein. Praktisch ist es wenn man zwei übereinander stapelt und man hat eine platzsparende Lösung für kleine Übernachtungsgäste. Es gibt sie in vielen, vielen Farben: sonnengelb, himmelblau und grasgrün -  hauptsache bunt und macht große Laune! Das Design ist auch hier klar und konzeptionell. Diese Liege ist teil der deutschen Designgeschichte aber stets aktuell, 1966 entworfen von Rolf Heide aus Hamburg. Ich trauere manchmal diesem “good old design” das selbst nach Jahrzehnten funtioniert. Erst dieses Jahr erhielt die Stapelliege den German Design Award in der Kategorie „Special Mention“.
Die Modells auf den Bilder, verriet mir die Inahberin sind ihre Neffen und ihre Tochter, so wie es sich für ein Familien-Unternehmen gehört. Es gibt auch tolle passende Schränke dazu und ein Rausfallschutz kann man zu der Stapelliege dazu bestellen.


www.muellermoebel.de
Maße: 70 x 140 cm
Preis: 369.-



#3 R toddler bed von Rafa Kids

Das R Kleinkindbett ist modern, verspielt und funktionell. Es hat klare, einfache Linien, die duch das helle Holz und die Räder weicher wirken. Die Designer sind ein holländisches Architekten-Ehepaar-Team, die das Bett mit ihrem 2jährigen Sohn ausgiebig getestet haben. Durch die Räder lädt es ein spontan die Position im Zimmer zu ändern oder den Kleinen damit herum zu schieben. Rafa Kids bietet auch eine dunkle Variante und ein Hochbett, beide zusammen lassen sich gut als Platzlösung kombinieren. Und schaut euch ihre tollen Decken mit Schafen an.

www.rafa-kids.com
Maße: 155 cm x 75cm
Preis: 620.-



#4 Rocky

Das Bett aus der Rocky Kollektion ist ein echtes Berliner Multitalent aus dem Hause jäll & tofta.  Es hat zwar Gitter, aber dadurch dass es ein 4-in-1-Möbestück und durch die Innenlänge von 140 cm, hat man lange etwas von diesem Bett. Später kann man es auch einfach als Bank zum Vorlesen und Schmusen verwenden. Die Babybett Version hat eine Schaukelfunktion und eine rückenschonende Höhe. Wenn das Kind größer ist dreht man es um 180 Grad und man hat ein Bett oder Sitzbank. Das Seitenteil dient als Schutz, lässt sich aber auch entfernen. Das moderne und schlichte Design sticht heraus und macht sich fast überall gut. Ich finde auch den Namen toll, Rocky der Boxer und Schaukelstuhl. Das Bett empfehle ich vorallem den ganz kleinen.

www.jaellundtofta.de
Maße: 155 x 107 cm
Preis: 1200.-




Mittwoch, 1. April 2015

5 Instagram Mamas & Papas
























Ich liebe es in andere Leute Familien-Alltag wie auch Häuser rein zu schauen. Und dazu ist Instagram eine echte Bereicherung, man kann um die ganze Welt reisen von seinem Handy aus. Hier und da sich paar Inspirationen holen und schauen wie andere Mamas und Papas das allen händeln.


#1 Jetsetmama

Claire ist frisch, witzig und erhellt mir jeden Tag. Sie lebt mit ihrem Söhnen Atlas und Kochi und ihrem Mann in Bali, aber auch oft in Australien. Diese Mama jongliert sehr gut mit Worten und hat dazu einen umwerfend  britischen Humor gepaart mit einem sehr bohemen Geschmack. Sie kann die kleinen Alltagsdinge einer Mama in einem unterhaltsamen Post verpacken. Ihr Instagram ist fast wie ein Blog, man reist mit ihr und nimmt jeden Tag, wie er eben ist.


#2 Zenailurophile

Emma lebt mit Mann und Sohn Atlas (ja noch ein Atlas) in Australien. Mit ihr lernt man viel über gesunde vegetarische Ernährung und über ein mit der Natur verbundenes Leben. Ihre Fotos zeigen die umwerfende Landschaft Australiens und auch, wie man mit viel Liebe den Mama-Alltag gestalten kann.


#3  Mareicares

Mareice ist Mama zweier Mädchen, mit und ohne Behinderung. Sie bloggt auf kaiserinnenreich.de. Hier sind wir wieder in Deutschland, genauer gesagt in Berlin im Gräfekiez. Dort begleitet man sie beim Arbeiten, auf den Spielplatz, ins Krankenhaus, zum Kaffee trinken.. mit Kaiserin 1 und 2.  Und zwischendrin gibt es immer mal wieder schöne Denkanstöße.



#4 Tribewanted

Ben Keene, seine Frau und seine einjährige Tochter reisen durch die Welt. Sie sind eine Nomadenfamilie. Und sie haben ein ganz tolles Projekt, das sich Tribewanted nennt. Diesen Winter fand das Tribewanted-Projekt drei Monate in Bali statt. Wer mehr wissen will, sollte einfach Tribewanted googeln. Wer als digitale Nomadenfamilie nächsten Winter in Myanmar verbringen möchte, für den wäre es was.


#5 Mattcaplin

Matt ist Albas Papa, Tochter der sehr bekannten Nirrimi von Fireandjoy. Eine supergute Fotografin und so jung…wie gut wird sie erst in 10 Jahren sein! Aber ich habe mich mit Bedacht für Matt entschieden, denn zum Einen finde ich wenige Papas auf Instagram und zum Anderen ist Nirrimi bereits bekannt. Alba lebt zum Teil auch bei ihrem Papa in Townsville, Australien (mich zieht es irgendwie dorthin). Matt hat die Gabe das Besondere in kleinen Dingen zu erkennen. Dies kann er gut in Fotos und einfachen Worte festhalten. Und er liebt seine Alba.

Ich hoffe, ich konnte euch damit inspirieren. Schaut mal bei dem einen oder anderen Blog rein.

Alles liebe, eure Designmuddi